Rauchgranate

Du warst schon immer auf der Suche nach einer richtig heißen Granate? Dann haben wir gute Neuigkeiten für Dich: Bei uns wirst Du ganz sicher fündig und findest die beste und heißeste Rauchgranate von der Du bisher nur träumen konntest.

Was ist eine Rauchgranate?

Neben Nebelkerze, –granate und -wurfkörper gibt es für die Rauchgranate auch noch die Bezeichnung Nebelbombe oder Nebeltopf. Egal wie es genannt wird, bei dem Pyroprodukt handelt es sich um eine Granate, die eine starke Rauch- oder Nebelentwicklung erzeugt und als Rauch- oder Signalmittel zum Einsatz kommt. Somit gehört sie zur Gruppe der Raucherzeuger. Die Ladung der Rauchgranate brennt in der Regel langsam bzw. pyrotechnisch ab. Eine Explosion ist in der Regel untypisch.

Worin unterscheiden sich Rauchgranaten von anderen Rauchkörpern?

Ob Rauchbombe, Rauchfackel oder Rauchgranate – welcher Raucherzeuger für den geplanten Einsatzzweck der richtige ist, hängt vom gewünschten Ergebnis ab. In der Regel unterscheiden sich die einzelnen Rauchkörper durch ihr Rauchvolumen, die Brennzeit bzw. die Zeit, in der der Farbrauch erzeugt wird und die Art ihrer Zündung. Die wohl klassischste Zündung von Rauchtöpfen erfolgt mit einer Zündschnur. Aber auch hier gilt: je nach Anforderung funktionieren andere Zündungen besser. Zum Beispiel Reibe-, Schlag- oder, wie im militärischen Bereich gern genutzt, Reißzünder.

Ein sehr offensichtlicher Unterschied sind vor allem die verschiedenen Farben des Rauchs. Eine bunte Farbenvielfalt bieten jedoch alle Rauchartikel. Nur einige von ihnen jedoch können auch die Farben während des Abbrennens wechseln – Rauchfackeln zum Beispiel. Ein eher weniger offensichtlicher, aber dennoch sehr essentieller Unterschied der Rauchkörper ist ihre Bauart.

Wie funktioniert eine Rauchgranate?

Unter Zugabe von Chemikalien, wie zum Beispiel Kaliumnitrat, erzeugen Rauchgranaten grauen oder weißen Tarnrauch. Durch entsprechende Zusätze entsteht dann auch farbiger Signalrauch. Weißer Phosphor ist ein häufig verwendeter Stoff wenn es um Rauchgranaten geht: unter Bildung von Phosphorsäurenebel verbrennt dieser an der Luft. 40 % des weißen Rauchpulvers bestehen aus Ammoniumchlorid, das in fester Form eine weißliche Farbe besitzt. Dieses ist für die direkte Raucherzeugung sowie die typische dichte weiße Farbe zuständig. Um eine stabile exotherme Reaktion auszulösen, bestehen 30 % des Pulvers aus einem Oxidationsmittel – dem Kaliumnitrat oder –chlorat. Weitere 30 % des Rauchpulvers werden von organischen Stoffen wie Zucker oder Harz gebildet. Diese liefern der Verbrennungsreaktion die nötige Menge an Brennstoff. Durch die Erwärmung sublimiert das Ammoniumchlorid von seinem festen Zustand zu Gas. Das Ergebnis: der bekannte Effekt vom weißen Rauch.

Wo werden Rauchgranaten eingesetzt?

Die beliebte Rauchgranate kommt vielfach und vielfältig zum Einsatz. Als Bühneneffekt, Warnsignal, Positionsmarkierung oder als Effekt bei Fotoshootings und Dreharbeiten – die Rauchgranate wird immer gern gesehen und verwendet. Ein beliebter Einsatzort für die Rauchgranate sind Fotoshootings und Filmsets. Außerdem sind Rauchgranaten neben Rauchfackeln und Bengalos bei Musikproduktionen hoch begehrt. Auch hier gilt: die Anforderungen bei Shootings sind unterschiedlich. Für ein buntes Shooting z.B. wird dichter, farbiger Rauch benötigt. Für andere nur dezenter weißer Rauch im Hintergrund. Zur Erzeugung einer Nebelwand als Sichtschutz kommen Rauchgranaten gern zum Einsatz, da sie in kürzester Zeit den meisten Rauch erzeugen. Beim Airsoft oder Paintball Spielen können diese zum Beispiel als kurzzeitiges Versteck genutzt werden. Für Objekt- oder Lagermarkierungen werden länger brennende Rauchkörper bevorzugt. Je nach Anforderung, kannst Du also individuell wählen, welcher Raucherzeuger der Richtige ist.

Rauchkörper mit Signalwirkung. Mindestens genauso wichtig wie am Set, sind Rauchkörper aber auch auf hoher See oder für Survival Touren. Die Rauchgranate gehört also auf jeden Fall ins Gepäck. Unsere Empfehlung für Dich: Wähle eine Rauchfackel mit integriertem Reißzünder. Diese benötigen kein zusätzliches Feuerzeug, haben mit den meisten Farben eine gute Signalwirkung und sind einfach in der Handhabung. Außerdem: sie haben eine relativ kompakte Bauform und sollten so in jedem Rucksack Platz finden.

Du merkst also, dem vielfältigen Einsatz von Rauchgranaten sind keine Grenzen gesetzt. Bei Hochzeiten, zur Produktdarstellung oder in der Auto Tuning oder Motorrad Szene – Raucheffekte und Raucherzeuger wie Rauchgranaten kommen gerne zum Einsatz.

Sind Rauchgranaten in Deutschland legal?

Ja, Rauchbomben und somit auch Rauchgranaten sind in Deutschland legal und können sowohl legal gekauft, als auch legal verkauft werden. Sofern die Käufer über 18 Jahren alt sind, ist der Erwerb von Rauchkörpern legal und unbedenklich. Auch der Gebrauch von Rauchgranaten ist in Deutschland erlaubt. Die Rauchkörper sind ganzjährig erhältlich und gehören zur Kategorie T1. Die gesetzliche Bestimmung für die Verwendung von Pyrotechnik der Kategorie T1 erlaubt die Verwendung nur von Personen ab 18 Jahren.