Verpasse keine wichtigen Neuigkeiten mehr und melde Dich jetzt für unseren Newsletter an. Hier klicken!
Sichere Dir jetzt zusätzlich 20% Rabatt auf alle Artikel in unserer EM2021-Kategorie mit dem Code: EM2021.
(Mindestbestellwert: 25 Euro. Gültig bis: 15.07.2021. Einmalig pro Kunde einlösbar.)

In diesem Abschnitt findest Du leicht kontrollierbare Spezialeffekte für Events, Empfänge oder Filmaufnahmen, die von jedem verantwortungsvollen Erwachsenen selbst verwendet werden dürfen. In der Gefahrenwirkung gering, um so beeindruckender in der Effektwirkung.

Lykopodium - ein wahres Wundermittel

Lycopodium clavatum, der Kolben- oder Keulenbärlapp, gehört zu den Bärlappgewächsen. Er ist weltweit verbreitet ist in Wäldern zu finden. Früher hatte die Pflanze eine Baumgröße, heute wachsen ihre langen Ästchen nur noch ca. 10 bis 20 cm über den Boden. Im Mittelalter wurde das Gewächs als Arzneimittel verwendet, zudem sollte es als Abwehr gegen Alpträume und Hexen dienen. In der modernen Homöopathie finde es hauptsächlich Verwendung bei Beschwerden von Verdauungs- und Urogenitaltrakts. Da Lykopodium nicht brennbar (außer natürlich bei Zerstäubung, dann weißt Lykopduium beste Eigenschaften für eine Staubexplosion auf und macht Ihn damit zum perfekten Simulator für Explosionen) und unbedenklich für die Gesundheit ist, eignet es sich hervorragend für Flammenwerfer und -Projektoren, Feuerbälle, Explosionseffekte und zum Feuerspucken. Bitte denke beim Umgang mit Lycopodium immer an die Sicherheitsvorschriften.

Lykopodium - bekannt seit hunderten von Jahren

Das Bärlappgewächs findet man auf allen Kontinenten. Sie besitzt Ästchen, an deren Ende ca. 3 bis 4 cm lange Sporenbehälter sitzen. Diese enthalten ein gelbliches, feines Mehl, welches unter anderem auch für die Pyrotechnik verwendet wird. Bereits seit dem Mittelalter wird Lycopodium für die Erzeugung pyrotechnischer Effekte genutzt. Neben dem hohen Anteil an Öl, enthält das Mittel auch Proteine. Das gewonnene Pulver ist heute bei Feuerspuckern sehr beliebt, da es absolut unbedenklich für die Gesundheit ist. Damit lassen sich Feuer- und Explosionseffekte erzeugen, wie etwa im Film- und Showbereich. Bei uns erhältst Du die Bärlappsporen für Deine ganz eigene Flammenshow. Dabei handelt es sich um beste Qualität im hervorragenden Preis-/Leistungsverhältnis.

Die Verwendung in der Pyrotechnik

Das feine Pulver wird aus den Bärlapp-Sporen gewonnen, damit lässt sich der Feuerwerks-Effekt erzielen. Es wird für den gewünschten Effekt entzündet und damit eine Staubexplosion ausgelöst.. Die Staubpartikel werden mit einem Blasebalg oder Blasrohr in der Luft verwirbelt. Für Bühnenshows lässt sich mit dem Lykopodium durch ein Rohr oder aus einen Mörser mit Treibladung erzeugen. So können bis zu 10 Meter hohe Stichflammen entstehen. Die Temperatur der Flamme, die bei der Verbrennung der Sporen auftritt, lässt sich als relativ niedrig einstufen. Das Lycopodium-Pulver, das aus dem Bärlappgewächs gewonnen wird, ist leicht gelblich, geruchs- und geschmacklos. Es resorbiert Feuchtigkeit nur schlecht und ist in Sachen Gesundheit weitest gehend unbedenklich. Aufgrund seiner positiven Eigenschaften ist es auch zum Feuer spucken geeignet. Lycopodium ist ein einmaliges Produkt, bis heute konnte kein Mittel synthetisch hergestellt werden, was die selben Eigenschaften hat.

Bei der Verwendung von Lycopodium solltest Du unbedingt die Sicherheitsvorschriften einhalten. In der Umgebung des Pulvers sollte nicht geraucht werden. Verwirbeltes Pulver in der Luft ist explosionsgefährlich und leicht entzündlich. Das Mittel sollte möglichst nicht eingeatmet werden, es kann allergische Reaktionen verursachen. Beim Umfüllen solltest Du für eine gute Belüftung sorgen und am besten eine Staubschutzmaske tragen. Verschüttetes Lycopodium-Pulver lässt sich am besten mit Wasser oder dem Staubsauger entfernen. Die entstandene Flamme ist zwar relativ niedrig in der Temperatur, im Umgang mit Feuer ist jedoch immer Vorsicht geboten. Aus Sicherheitsgründen sollten sich vor allem Kinder fern halten.